Kategorien
Allgemein

UTHWERDUMER FEUERWEHRHAUS WURDE ZUM PIT-STOP

Das Dröhnen der Motoren hallte von den Häusern durch die Siedlung zurück, als die rund 60 Mitglieder der „Motorradfreunde der Feuerwehr“ mit ihren Maschinen das Uthwerdumer Feuerwehrhaus ansteuerten.

Bereits zum 38. Mal machten sich die Biker über das lange Pfingstwochenende auf den Weg, um Deutschland zu erkunden; ursprünglich bestand die Gruppe aus Berliner Berufsfeuerwehrleuten, heute sind alle Rettungsorganisationen aus ganz Deutschland in der Gruppe vertreten.

In diesem Jahr hätte es eigentlich einiges zu feiern gegeben, denn die erste Tour der Motorradfreunde ist genau 40. Jahre her – wegen der Corona-Pandemie kam es in den letzten Jahren allerdings zu zwei Ausfällen, sodass es nun erst zum 38. Mal für die Biker auf Reisen ging. Ihr Ziel in diesem Jahr: der Großraum Friesland.

Nachdem die Motorradfreunde am Vormittag die Wilhelmshavener Gegend besichtigt hatten, legten sie am Nachmittag einen „Pit-Stop“ beim Uthwerdumer Feuerwehrhaus ein – dort wurden sie von den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr in Empfang genommen.

Bei Kaffee, Kuchen und Bratwurst konnte man sich austauschen und die Einsatzfahrzeuge sowie die Motorräder bestaunen. Nach einem kurzweiligen Nachmittag bei bestem Kaiserwetter verabschiedeten sich die Biker in Richtung Nachtquartier; das Dröhnen der Maschinen verklang langsam in der Ferne.


Kategorien
Einsatzbericht

Fahrzeugbrand im Feriengebiet am Großen Meer

Heute in den Nachmittagsstunden wurden die Feuerwehren Uthwerdum, Oldeborg und Wiegboldsbur zu einem Einsatz im Feriengebiet am Großen Meer alarmiert. Ein Transporter geriet in Brand. Die Feuerwehrkräfte löschten das Feuer erfolgreich mit einem C-Rohr eines Trupps unter Atemschutz. Zusätzlich wurde die Batterie abgeklemmt und der Cockpit-Bereich mit Netzmittel behandelt, um mögliche Brandnester zu bekämpfen.

Die Untere Wasserbehörde des Landkreises Aurich wurde hinzugezogen. Nach Abschluss der Maßnahmen wurde die Einsatzstelle an den Eigentümer übergeben. Nach einer kurzen Rücksprache mit der Unteren Wasserbehörde verließen die Einsatzkräfte nach rund anderthalb Stunden die Einsatzstelle. Ebenso im Einsatz war die Polizei mit einem Streifenwagen.

Kategorien
Einsatzbericht

PKW – Brand / B210

Am späten Montagnachmittag (29.04.2024) wurden die Freiwilligen Feuerwehren Uthwerdum, Oldeborg und Victorbur zu einem PKW Brand nach Uthwerdum (Gemeinde Südbrookmerland/ Landkreis Aurich) gerufen. Ein Fahrzeugführer, der die Bundesstraße B210 mit seinem PKW in Richtung Emden befuhr, bemerkte kurz vor Georgsheil Qualm, der aus seinem Auto aufstieg. Das Fahrzeug fing aus bisher ungeklärten Gründen Feuer, woraufhin der Fahrer und seine Beifahrerin das Fahrzeug verließen und die Feuerwehr alarmierte.

Das brennende Fahrzeug wurde durch die Einsatzkräfte gelöscht und anschließend von einem hiesigen Abschleppunternehmen abtransportiert.

Aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe veranlasste die zuständige Straßenbaubehörde die Reinigung der Fahrbahn durch eine Fachfirma.
Für den gesamten Einsatz wurde die Bundesstraße voll gesperrt.

Die eingesetzten Feuerwehren und die Polizei waren mit rund 40 Personen im Einsatz.


Kategorien
Einsatzbericht

Schuppenbrand in Wiegboldsbur

Text/Bilder: Herbert Bohlen (FF Wiegboldsbur)

In der Nacht zum heutigen Ostersonntag wurden die Feuerwehren der Gemeinde Südbrookmerland zu einem Schuppenbrand in Neu-Wiegboldsbur gerufen. Gegen 23:30 Uhr alarmierten Anwohner die Feuerwehr. Die Leitstelle löste darauf hin alle Feuerwehren der Gemeinde Südbrookmerland mit den Standorten Uthwerdum, Oldeborg, Münkeboe-Moorhusen, Victorbur und Wiegboldsbur, sowie den Einsatzleitwagen 2 des Landkreises Aurich aus. Zusätzlich zur Feuerwehr waren die Schnelleinsatzgruppe des DRK Aurich, der Rettungsdienst und die Polizei Aurich sowie die EWE vor Ort im Einsatz.

Unter extremen Bedingungen löschten vier Trupps mit schwerem Atemschutz das Feuer. Zudem wurde eine Riegelstellung zum angrenzenden Wohngebäude errichtet, um eine Ausbreitung der Flammen zu verhindern und das Gebäude zu schützen.

Glücklicherweise wurden keine Personen verletzt.

Kategorien
Allgemein

Ein Drittel der Einsatzkräfte in Uthwerdum sind weiblich

Zur Jahreshauptversammlung des Jahres 2023 lud Ortsbrandmeister Dennis Uschmann die gesamte Einsatzabteilung, sowie die Alters- und Ehrenabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Uthwerdum am Samstag, den 09.03.2024, ins Feuerwehrhaus nach Uthwerdum ein. Als Gäste begrüßte er den Kreisbrandmeister Dieter Helmers, Gemeindebrandmeister Focko Westerbur, den Bürgermeister der Gemeinde Südbrookmerland Thomas Erdwiens, den FULEA Ausschussvorsitzenden Johann Schoolmann, den stellvertretenden Ortsvorsteher Uthwerdum Detlev Krüger und den Gemeindejugendfeuerwehrwart Kobus Heiken.

Ortsbrandmeister Dennis Uschmann berichtet über ein facetten- und umfangreiches Jahr 2023. Zu insgesamt 55 Einsätzen rückten die Uthwerdumer Einsatzkräfte aus und holte bei den Mitgliedern den ein oder anderen Einsatz ins Gedächtnis zurück. Auffällig sei, so Uschmann, dass im vergangenen Jahr vermehrt schwere Verkehrsunfälle im Einsatzgebiet die Feuerwehrleute forderten.

Besonders stolz ist der Ortsbrandmeister auf den Mitgliederzuwachs innerhalb der Uthwerdumer Feuerwehr. Zum Stichtag 31.12.2023 versehen 53 aktive Mitglieder ihren Dienst in Uthwerdum. In den letzten Monaten seien vermehrt Frauen eingetreten, sodass der weibliche Anteil an Einsatzkräften aktuell bei 34 Prozent liege und somit im bundesweiten Vergleich weit über dem Durchschnitt sei. Allerdings dürfe man sich darauf nicht ausruhen, so Uschmann. Es sei weiterhin eine aktive Mitgliederwerbung erforderlich.

Uschmann berichtet weiterhin von einer intensiven Planung zur Beschaffung eines neuen Einsatzleitwagens (ELW 1), die nunmehr abschließend auf den Weg gebracht werden konnte. Das neue Fahrzeug wird ein veraltetes Fahrzeug ersetzen, dass zu einem Mannschaftstransportfahrzeug zurückgebaut wird.

Stolz sei Ortsbrandmeister Dennis Uschmann auf seine Einsatzkräfte, die auch im vergangenen Jahr unzählige Stunden in die eigene Aus-, und Weiterbildung und bei Einsätzen zur Gefahrenabwehr der Südbrookmerländer Bevölkerung investierten und hofft auf ein ebenso erfolgreiches Jahr 2024.

Jugendfeuerwehrwart Benjamin-Vincent Müller schaut in seinem Jahresbericht ebenfalls auf ein ereignisreiches Jahr 2023 zurück. Es wurde mit der alljährlichen Weihnachtsbaumsammelaktion gestartet und es folgte ein aufregender Besuch im Freizeitpark „Heidepark Soltau“. Ein großes Highlight war das nach Corona erstmals wieder durchgeführte Zeltlager in Hage. Hierbei besuchten viele Jugendliche erstmalig das knapp einwöchige Event. Weiterhin habe man viele interessante Dienste wie Fahrzeug- und Gerätekunde, den Besuch der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Georgsheil, sowie Spiele spielen, Backen und Basteln durchgeführt.

Kinderfeuerwehrwart René Hinrichs berichtet von einem überaus erfolgreichen Jahr. Mit derzeit 17 aktiven Mitgliedern und rund 20 Kindern auf der Warteliste ist Hinrichs neben seinem Betreuerteam überaus stolz auf eine schlagfertige Kinderfeuerwehr.

Die Kinder besuchten unter anderem „Birgits Tiergarten“ in Rechtsupweg, erhielten einen Einblick in die Tätigkeiten des Rettungsdienstes, absolvierten erfolgreich die Brandflohabnahme und bauten Insektenhotels. 

Ein großer Dank für die unzählig ehrenamtlich geleisteten Stunden für die Südbrookmerlander Bürger und Bürgerinnen überbrachte Bürgermeister Thomas Erdwiens. Die Gemeinde Südbrookmerland stehe auch in Zukunft hinter seinen Feuerwehrleuten und fördere sie finanziell bei der Erlangung des LKW Führerscheins, der Nutzung des Sportprogrammes „Hansefit“ und der Beschaffung von neuer und technisch moderner Schutzausrüstung, sowie der Beschaffung von neuen Fahrzeugen im Rahmen des Brandschutzbedarfsplanes.

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurde die Hauptfeuerwehrfrau Ina Uschmann geehrt, die sich beruflich, wie privat für die Feuerwehr engagiert. Sie besuchte in den vergangenen Jahren die Lehrgänge zur Atemschutzgeräteträgerin, Sprechfunkerin, Maschinistin, Motorsägenführerin und Technischen Hilfeleistung. Aktuell gehört Ina Uschmann dem Betreuerteam der Kinderfeuerwehr „Uthwerdumer Feuerfüchse“ an.

 Ebenfalls standen zahlreiche Ernennungen und Beförderungen auf dem Plan. Somit konnte Ortsbrandmeister Uschmann Jutta Hoffmann, Lena Zimmermann, Mirja Heisig und Alena Harms zu Feuerwehrfrau-Anwärterinnen ernennen. Weiterhin wurde Jan Hoffmann zum Feuerwehrmann und Lennart Steinhorst, sowie Tim Buscher zu Oberfeuerwehrmännern befördert. Daniel Kleen wurde zum Hauptfeuerwehrmann und Daniel Camp und Lisa Saathoff wurden zum Oberlöschmeister bzw. zur Oberlöschmeisterin befördert.

Das Bild zeigt von links nach rechts:

Thomas Erdwiens, Dieter Helmers, Focko Westerbur, Jan Hoffmann, Daniel Camp, Daniel Kleen, Tim Buscher, Lennart Steinhorst, Lisa Saathoff, Ina Uschmann, Alena Harms, Mirja Heisig, Lena Zimmermann, Detlev Krüger, Jutta Hoffmann, Johann Schoolmann, Jörg Zacher, Dennis Uschmann

Kategorien
Allgemein

Osterfeuer am 30. April

Kategorien
Allgemein

Lehrgang Bahnerdung für die Feuerwehr

Am Samstag, 24.Februar , fand in Loppersum ein Bahnerdungs-Lehrgang für die Feuerwehr statt.

In einem theoretischen Teil wurden den insgesamt 19 Einsatzkräften der Feuerwehren Loppersum, Hinte, Groß Midlum und Uthwerdum die wichtigsten Grundlagen zum Thema „Bahnerden“, durch einen Praxistrainer der Deutschen Bahn beigebracht.

Nach einem leckeren Frühstück wurde das theoretisch Erlernte in die Praxis umgesetzt. An einem Gleis des Bahnhof Abellitz, wurde das Erden der Oberleitung praktisch geübt.

Ein Erden der Oberleitung ist bei den meisten Einsätzen an oder auf Bahngleisen zwingend erforderlich!

Sogar nach Freischaltung der Oberleitung durch die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn, herrschen auf Oberleitungen noch Spannungen bis zu 5000 Volt. Diese Ausbildung muss alle zwei Jahre aufgefrischt werden und wird außerdem in regelmäßigen Abständen intern geübt, damit im Ernstfall jeder Handgriff sitzt. Für solche Einsätze ist durch die Deutsche Bahn Konzern bei der Feuerwehr Loppersum ein Bahnerdungs-Gerätesatz auf dem Rüstwagen deponiert. Die Feuerwehr Loppersum ist für die gesamte Bahnstrecke von Emden bis in die Samtgemeinde Brookmerland zuständig.

Nach einem lehrreichen Tag, konnte bei einem kleinen Snack im Anschluss das erlernte noch einmal besprochen werden und entspannt ausklingen.

Kategorien
Allgemein

Jugendfeuerwehr Uthwerdum übt Erste-Hilfe mit Profis ‍⚕️

„Stark sind die Menschen, die anderen helfen, ohne etwas zurückzuverlangen.“☺️☘️

Genau wie in diesem Zitat stand das Helfen bei unserem Dienst am Samstag im Mittelpunkt.

Beim gemeinsamen Dienst der Uthwerdumer Feuerfüchse🔥🦊 mit unserer Jugendfeuerwehr ging es um die Erste-Hilfe, sowie welche Maßnahmen bei eben jener im Notfalle zu treffen seien.

Unter anderem wurde uns durch unseren Gastdozenten und Notfallsanitäter🧑🏼‍⚕️ Lukas Schoon nähergebracht, worauf beim Absetzen eines Notrufes zu achten sei, sowie den Einsatz der stabilen Seitenlage, als auch der richtigen Anwendung von Druckverbänden.

Zu guter Letzt besuchte uns der in Moordorf stationierte Rettungswagen des Landkreises Aurich, bei welchem die Kinder und Jugendlichen Fragen stellen, das Auto🚑 inspizieren und erkunden, sowie den ausführlichen Erklärungen der Kollegen folgen konnten.

Ein toller, rundum gelungener Dienst mit unserer Jugendfeuerwehr.🧑🏻‍🚒👩🏻‍🚒

Ein ❤️-licher Dank gebührt Lukas Schoon, sowie den Kollegen vom Rettungsdienst des Landkreises Aurich für ihre Zeit, ihr Engagement und ihr tolle Kooperationsbereitschaft.☺️

Kategorien
Bilder_öffentlich

Schlauchschmeißen mit anschließendem Grünkohlessen

Kategorien
Allgemein

Schlauchschmeißen mit anschließendem Grünkohlessen

Am gestrigen Samstag trafen sich die Mitglieder der Einsatz- und Ehrenabteilung gemeinsam mit ihren Partner*innen um – in Anlehnung an das bekannte Besenschmeißen – in Gruppen beim Schlauchschmeißen gegeneinander anzutreten.

Eigens dafür vorbereitete, befüllte Schlauchstücke dienten als Wurfgeschoss und verliehen der Veranstaltung den zusätzlichen „Feuerwehr-Touch“. Die Georgsheiler Gewerbestraße wurde zum Austragungsort des Wettstreits.

Die mehr als zwei Stunden der sportlichen Tätigkeit wurden außerdem für Gespräche und den regen Austausch genutzt.

Im Anschluss kehrten alle Beteiligten im Feuerwehrhaus ein, um sich mit einer ordentlichen Portion Grünkohl zu stärken. Neuer Kohlkönig wurde Kamerad Tim Buscher, der den amtierenden Kohlkönig Marcel Freese ablöste.

Wir wünschen unserem Kohlkönig eine gute Amtszeit und freuen und jetzt schon auf eine Wiederholung im nächsten Jahr!